Sein oder nicht sein??

H

henwilv

Guest
Gerald said:
Laverdalothar said:
-Rennrad-Fahrer, die trotz vorhandenem, gut ausgebauten Radweg auf der - extra f?r den Radweg verengten - Stra?e fahren - zum Teil noch mit 2 - 3 Bikern nebeneinander... GRRRR  >:D

Das mit den Rennradfahrern verh?lt sich anscheinend etwas anderst! Die Zufahrtstrasse zu unserem Ort  hat vor ein paar Jahren einen Radweg erhalten. Beschwerden von ortsans?ssigen Autofahrern ?ber Rennradfahrer die nicht den Radweg nutzen bei der Gemeindeverwaltung prallten ab mit der Begr?ndung das ein Fahrrad das weniger als 10kg wiegt von der Pflicht einen vorhandenen Radweg zu nutzen befreit ist.
Kam mir zwar unlogisch vor aber das habe ich jetzt mehrfach von Aussenstehenden geh?rt.

Wir haben hier im Kandertal ein sehr guter Fahrradweg was von Rennradfahrer unbenutzt ist trotz Sicherheitsprobleme. Wenn mann etwas sagt bekommt mann sofort den Einzelfingergruss. Nette Leute  - denk ich nicht!!

Henry



 

Laverdalothar

Hero member
Location
Germany
Hallo Gerald,

da geht es aber nicht um Rennr?der sondern um KINDER-R?DER (=Spielzeug). Das Gewicht eines Fahrrades dient hier wahrscheinlich nur als Indikator, um zu entscheiden ob es ein Spielzeug oder ein Fahrzeug ist. Als diese Regelungen raus kamen, gab es keine Fahrr?der, die weniger als 10 Kilo wogen...

Ich hab im Netzt nichts finden k?nnen, dass das best?tigt, was Du sagst. Nur unz?hlige Seiten mit Prozessen, die gegen die Benutzungspflicht angek?mpft haben... Irre, wieviele Leute GEGEN Radwege sind...
 

Laverdalothar

Hero member
Location
Germany
Naja - die Argumente sind schon nicht alle 100% von der Hand zu weisen. Speziell auf Stra?en, auf der es nur einen Radweg f?r beide Richtungen gibt bzw. der Radweg mit dem Fu?g?ngerweg gekoppelt ist. Wieviele Fu?g?nger laufen auf dem Radweg bzw. - in der tr?gerischen Sicherheit, sie w?ren noch auf dem Gehweg - ?ber den Radweg. Man denke an Kreuzungen, wo Fu?g?nger auf eine gr?ne Ampel warten und dann oftmals direkt an der Stra?e auf dem Radweg stehen usw. usw. usw. Oder dass man teilwese f?r 250 Meter Radweg-Nutzung 2 x eine viel befahrene Stra?e ?berqueren m?sste... usw.

Dazu kommt, dass manche Radwege kennzeichnungpflichtig sind, manche wiederum nicht. Und WIE sie gekennzeichnet werden - da gibt es wiederum X verschiedene M?glichkeiten. Man muss ber?cksichtigen, dass die Benutzungspflicht aus dem Jahre 1937 stammt. Da ging es noch nicht darum, die Fahrradfahrer zu sch?tzen sondern f?r die Autofahrer ein ungehindertes vorankommen zu sichern... Mit der heuten Verkehrs-Situation hat damals keiner rechnen k?nnen...

Wie auch immer. Ich finde Radwege an sich sehr gut! Diskussionen mit Rennradfahrern spare ich mir inzwischen. "Argumente" wie "ich bin zu schnell f?r den Radweg" oder "Von dem Pflaster gehen meine R?der kaputt" etc. hab ich schon zu oft geh?rt...
 
Top